Charlett Wenig

Die Material- und Produkdesignerin Charlett Wenig entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Feldern Naturwissenschaft und Technologien neue Anwendungsmöglichkeiten von Materialien und Produkten.


„Skull Cap“, „Die Knochenkronen“ sowie „Schmuckstücke“ sind Projekte, die alle aus Tierknochen gefertigt worden. Tierknochen sind im heutigen Design ein nahezu vergessene Material.  Mit ihrem Hintergrund als Industrie Designerin erforscht Charlett Wenig alternative Fertigungsmethoden für meist vergessene oder nur einseitig benutze Materialien oder Technologien. Ihr aktuelles Projekt „The Bone Project“ ist eine Entwicklung von neuen Fertigungsmethoden und Anwendungsbereichen für Tierknochen. Ihr Ziel ist es Kno0chen dieselbe Wertigkeit zu verleihen, wie sie  auch Leder und Fell haben. Für dieses Projekt kooperiert sie eng mit dem Fachbereich für Anorganische Chemie der Martin Luther Universität Halle Wittenberg, Unfallchirurgen, Orthopäden, Tierärzten, Schlachtern sowie Präparatoren.  Die bisherigen Erfolge sind neue Methoden zur Färbung von Knochen, der Veränderung der Oberfläche durch den Einsatz von Lasertechnik sowie die strukturelle Veränderung von Tierknochen wodurch das Biegen und Wiederhärten von Knochen in neuen Formen möglich ist.
Charlett Wenig ist stetig auf der Suche nach neuen Schnittstellen zwischen Design und Wissenschaft.



 

Austellungen

 
2011, Posen Arena Design
2012, Magdeburg Romantik 2.0
2013, Bremen Hochschultage
2014, Bremen Hochschultage
2014, Bremen Bremen Interspace
2014, Hamburg Kampnagel
2015, Köln IMM
2015, Eindhoven Dutch Design Week at Piet Hein Eek